Juice Booster 2 - Ladeleistung nicht automatisch höher?

  • Hallo ihr Lieben


    Gestern hat mir mein Elektriker des Vertrauens meine neue Aussensteckdose installiert, sodass ich fortan zuhause laden kann. Eine grosse Erleichterung!

    Nun hat er mir eine 13A-Dose installiert und entsprechend alles am Sicherungskasten etc. umgehängt und richtig verkabelt.


    Wenn ich nun den Juice Booster 2 anschliesse, leuchtet bei mir jedoch immer nur die 8A-Diode grün. Selbst wenn ich manuell auf 13A umschalte (länger den Select-Knopf drücken bis es blinkt und dann wählen), springt die Anzeige zurück auf 8A und der Wagen lädt wieder nur mit 8A. Was mache ich falsch? Muss ich das irgendwie anders einprogrammieren? Ich dachte immer, wenn ich den JB an einer 13A-Dose anhänge, wählt er automatisch die höher Leistung... Kennt jemand das Problem und weiss wie es zu lösen ist? Danke für eure Inputs!

  • Sind die Dose und der JB2 mit irgendeiner Art von Kodierung ausgestattet (so, wie die magnetische Kodierung bei Legrand)?

    (vom vorher verbauten Leitungsschutzschalter wissen ja weder Steckdose noch Ladegerät was...)

  • Huhu,

    ein normaler Stromkreis (wenn alles nicht zu alt ist) wird an eine 16A Sicherung angeschlossen. Wenn aber der Weg zur Dose zu lang ist, und der Kabelquerschnitt für die Entfernung zu klein ist (1,5mm2), dann hat der Elektriker des Vertrauens alles richtig gemacht!

    Hast du nur den 1 phasigen Lader im Corsa?

    Gruß, Jörg

  • Habe das Problem gefunden (glaube ich zumindest, Fachexperten dürfen sich gerne dazu äussern), nach längerer Internet-Recherche. Es ist kein Problem des JB, sondern der Schweizer Stromlandschaft.


    Wichtige Tatsache: Meine Ausgangsfrage und die folgende Antwort hier betrifft die SCHWEIZ. Deutschland hat andere Stromstärken, Steckdosen, Absicherung etc...


    Die "normale" Steckdose ist eine T13-Steckdose. Deren Maximalleistung liegt bei 10A, mehr geht da nicht durch resp. kommt da nicht mehr raus.

    Mein Elektriker hat zwar die Stromleitung mit 13A abgesichert. Das heisst aber, dass ich nur mit allen anderen Steckdosen zusammen, die an dieser Leitung hängen, diese Maximalleistung von 13A erreichen kann. Die einzelne Steckdose gibt, wie erwähnt, nie mehr als 10A ab.


    Da der JB nur entweder 8A oder 13A verarbeiten kann, zieht er in meinem Fall 8A, weil ja ohnehin nie mehr als 10A aus der Dose kommen würde. Darum wählt er die niedrigere Stufe. Mit meiner vorhandenen Installation (Leitung) komme ich gar nie auf die 13A am JB, weil die Steckdose in der Wand auf 10A limitiert ist.


    Fazit 1: An einer "normalen" T13-Steckdose kann der JB sowieso nie mehr als 8A rausziehen und ins Auto laden. Der JB ist für zuhause also nicht nötig, da genügt eigentlich auch das Standard-Opel-Ladegerät für zuhause, da dieses ebenfalls nur 8A zieht und das Auto damit lädt. Einziger Vorteil des JB in Bezug auf das Zuhause-Laden ist die Temperatur-Überwachung und damit der Schutz vor Kabelbrand etc...


    Fazit 2: Wer mit dem JB mit mehr als 8A von zuhause aus laden will, braucht eine T23-Steckdose, welche bis zu 16A abgibt. Wir sind hier immer noch im 230-Volt Bereich, also noch nicht Starkstrom. Allerdings braucht es dann auch einen anderen Adapter für an den JB, halt eben einen T23-Adapter und nicht bloss den T13-Standard-Adapter. Damit sollten sich dann in meinem Fall bei einer 13A-Leitung auch die vollen 13A aus der Dose ziehen lassen, weil: Leitung kann 13A, Steckdose kann 13A (sogar noch mehr), Adapter in den JB kann 13A, also sollten auch 13A ins Auto geladen werden.


    Frage: Kann jemand diese Überlegungen verifizieren resp. bestätigen?

  • Die "normale" Steckdose ist eine T13-Steckdose. Deren Maximalleistung liegt bei 10A, mehr geht da nicht durch resp. kommt da nicht mehr raus.

    Nein!

    Es sind maximal 10A zulässig. Wenn Du die kurzschließt, fließt auch mehr Strom - bis der Leitungsschutzschalter eingreift.

    Tatsächlich scheint es bei Euch legal zu sein, solche (Typ12/13) Steckdosen mit 13A abzusichern (obwohl die Dosen nur mit 10A angegeben ist).

    Inwiefern das ganze auch für Dauerlasten zulässig ist, weiß ich nicht.

    In Deutschland sind die üblichen Schuko-Steckdosen bis 16A zugelassen - bei Dauerlasten allerdings nur 10A.


    An Deinem JB hast Du allerdings netzseitig den Adapter für T12/13, und diesen erkennt der JB, und begrenzt den maximal zulässigen Ladestrom auf 8A (indem er das CP-Signal mit etwa 13% ausgibt).


    Da der JB nur entweder 8A oder 13A verarbeiten kann, zieht er in meinem Fall 8A, weil ja ohnehin nie mehr als 10A aus der Dose kommen würde. Darum wählt er die niedrigere Stufe.

    Nicht der JB zieht - das Ladegerät im Fahrzeug zieht den Strom. Der JB sollte durchaus 32A erlauben.


    Die Wallbox (sei's eine echte, Deine JB oder auch der Standard-Ladeziegel) legt nur fest, wieviel es maximal ziehen DARF.

  • Vielen Dank für diese Erläuterungen und Präzisierungen.


    Der momentan limitierende Faktor bei mir ist also der Adapter, der nur 8A zulässt (nebst der Dose, die nur 10A maximal geben darf).


    Gehe ich aber richtig in der Annahme, dass wenn ich...


    - einen anderen Adapter (230V/13A = T23-Adapter, hier)

    - eine andere Steckdose installieren lasse (T23-Dose)


    ...mit der bestehenden 13A-Leistung auch 13A in mein Fahrzeug laden kann?


    Meiner Meinung nach müsste das so funktionieren. Oder übersehe ich da etwas?

  • Wie aus Deinem Link ersichtlich ist dieser Adapter mit 13A codiert. Der JB2 teilt also dem (Ladegerät im) Fahrzeug mit, daß maximal mit 13A geladen werden darf, woran es sich (hoffentlich) hält.


    13A an 230V sind 2990kW.

  • Wie aus Deinem Link ersichtlich ist dieser Adapter mit 13A codiert. Der JB2 teilt also dem (Ladegerät im) Fahrzeug mit, daß maximal mit 13A geladen werden darf, woran es sich (hoffentlich) hält.


    13A an 230V sind 2990kW.

    Vielen Dank.

    Dann müsste also meine Schlussfolgerung richtig sein:

    Adapter teilt JB2 mit, dass 13A erlaubt sind (Codierung). Dieser sagt dem Fahrzeug, es dürfe mit 13A laden, daher wird das Auto auch mit 13A laden. Da meine Leitung 13A hergibt, werden auch 13A im Fahrzeug ankommen.

  • Da meine Leitung 13A hergibt, werden auch 13A im Fahrzeug ankommen.

    Wenn die das nicht vertragen würde, würde das Fahrzeug trotzdem 13A ziehen können. Wenn der Leitungsschutzschalter mit 13A zu groß bemessen ist (und die Leitung die 13A eben nicht verkraftet), würde als jetzt schwächstes Glied die Leitung durchbrennen.

    Im ungünstigen Fall irgendwo in der Wand oder so.

    Im ungünstigsten Fall mit Brandentwicklung.


    Aber wenn Dein Elektriker das entsprechend installiert hat (insbesondere den Leitungsschutzschalter) solltest Du davon ausgehen können, daß die 13A auch ok sind. Hattest Du darauf hingewiesen, daß da "Dauerhochlast" in Form eines Elektroautos dran soll?