Corsa-e Störung bei Wechsel von 1- und 3-phasigem Laden

  • Hallo Münsteränder,

    wenn die Kombi von SMA kommt, mach dir mal nicht allzu große Hoffnunen. Ich bin jetzt schon 9 Monate mit dem Support am rummachen. Das optimierte und prognosebasierte Laden funktioniert noch gar nicht. Nachdem ich denen vor 3 Monaten ausführliche Daten inkl. Traces dessen übermittelt habe, was alles nicht geht ist dort Funktstille. Auf Nachfragen wird nicht reagiert. Das kann wohl noch eine lange Weile dauern und ob es dann auch geht, bin ich mal sehr gespannt. Auf jeden Fall bekommen sie das offensichtlich nicht "mal eben" hin.

    Die Kombi kommt von Fronius bzw. soll von denen kommen.

    Corsa e Ultimate in Power-Orange, 06/2022

  • Das heißt, ich habe ein anormales Verbrauchsprofil nach JohnDonson? Ist der Angestellte, der mit dem Auto zur Arbeit pendelt, und zwischen sechs und sechzehn Uhr nicht zu Hause ist in Deutschland inzwischen so selten?

    Oder lohnt sich PV für mich schlichtweg gar nicht?

    Das Verbrauchsprofil ist weit verbreitet. Daher ist dann der Eigenverbrauch entweder über WLAN-geregelte Elektrogeräte oder über eine Pufferbatterie zu steigern. Bei den zu erwarteten Strompreisen dürfte sich der Speicher rechnen. Aber besser selber rechnen.

    Corsa e Ultimate in Power-Orange, 06/2022

  • Wobei die Anzahl dieser Elektrogeräte überschaubar ist. Licht und "Bespaßungselektronik" sollte bei Abwesenheit eh aus sein.

    Die FBH-Pumpe läuft eh nach Bedarf, und aufgrund der Trägheit sind weitere regelnde Eingriffe eher sinnfrei. Die Fernwärme-Plattenwärmetauscher brauchen keinen Strom.


    Der erste, ganz grobe und ernüchternde Überschlag wäre: Kosten für komplette PV-Anlage dividiert durch letzte Jahresstromrechnung.

    Mehr als komplette Eigennutzung geht nicht, Einspeisung wird zunehmend sinnloser mit jedem Monat den man wartet, und bei Direkvermarktung hast Du den Überschuß auch nur, wenn keiner ihn will...


    Wallbox freigeben/Ladestrom anbieten ist hier auch keine Option.

  • Dann macht die Kalkulation eines Speichers ggf. Sinn, auch unter Berücksichtigung des Ladens eines E-Autos aus dem Speicher trotz Ladeverluste.


    Die Alternative wäre warten auf eine Änderung der Förderung, die ich für realistisch halte.

    Corsa e Ultimate in Power-Orange, 06/2022

  • LotadaC

    Ich möchte noch das Problem mit dem schwankenden Laden beim PV-Überschuss ansprechen.


    Das sehe ich aus meiner Erfahrung mit dem Corsa und als E-Techniker in der Leistungselektronik als unproblematisch an.

    - Erstens sind die Leistungsschwankungen vom PV-Wechselrichter gar nicht so schnell, wir reden hier nicht von Millisekunden.

    - Das Zuschalten eines Ohmschen Verbrauchers (Backofen, Herd, Bügeleisen) ist viel schneller

    - trotz allem stört das die Regelung und den Gleichrichter gar nicht

    - die Regelung einer Wallbox wenn Überschussgesteuert nimmt seine Werte auch oft über diverse Schnittstellen auf, die ihrerseits wieder Verzögerungen haben.

    - so gesehen kann es tatsächlich immer zu kleinen Unterdeckungen oder Überdeckungen kommen wei schwankenden Verhältnissen. Aber das ist tatsächlich nicht relevant, bestimmt deutlich unter einem Prozent.

    - bedenke auch wie stark schwankend und in der Spitze höher, die Rekuperier-Leistungen beim Bremsen sind.


    Die PV-Überschussladung sollte pragmatisch angegangen werden:

    - letztendlich muss man dann laden wenn man Leistung braucht. Wenn dann die Möglichkeit da ist wird vorrangig mit PV geladen oder eben dann, wenn ein Teil über die PV gedeckt werden kann.

    - hier muss berücksichtigt werden ob man eine HT/NT-Umschaltung hat oder einen gleichen Tarif über den ganzen Tag

    - wesentlich ist auch die Größe der Anlage. Wenn man eine kleine PV-Anlage hat ist das Überschußladen per komplizierter Regelung eher für die Katz

    - einem Freund habe ich für seine 500€ Wallbox eine Internet-Steckdose (hier von Elesion) so umgebaut dass diese den Freigabeeingang bedient. Die Steckdose kostet 20€, damit kann er über eine App von überall aus, manuell oder zeitgesteuert die WB frei geben. Es ist ein Wochenprogramm vorgegeben, somit ist die WB frei in den Sonnenstunden oder in der Niedertarif-Zeit. Wenn z.B. 3,7kW eingestellt sind und nur 1 kW über die PV-Anlage gedeckt ist das immer noch günstiger als nur Netzstrom.



    Deswegen auch mein Plädoyer für eine möglichst große PV-Anlage. Wenn man diese nicht verbauen kann hilft es aber gleich gar nichts wenn man das Geld für einen Speicher ausgibt. Ein Speicher kann sich bei den aktuellen Gegebenheiten nicht rentieren. Das ist meine Meinung, die auch diverse Studien Teilen solange diese nicht von den Herstellern der Speicher gemacht wurden. Auch hier ersichtlich: https://www.verbraucherzentral…photovoltaikanlagen-24589


    Firmen die PV-Anlagen finanzieren und Hallendächer mieten für PV-Anlagen, rechnen damit, dass im Schnitt alle 16 Jahre die Wechselrichter getauscht werden müssen. Das deckt sich auch mit meiner ERfahrung. Wechselrichter sind nicht der größte Kostenfaktor eine PV-Anlage und werden auch tendenziell billiger. Jedenfalls können diese (egal durch welche Hersteller) problemlos getauscht werden. In einem Hausspeicher muss nicht nur der Wechselrichter funktionieren sondern auch der Gleichrichter, wenn hier ein Defekt auftritt wird es teuer. Ich rechne hier mit einer Lebensdauer kombiniert von 10-12 Jahre im Schnitt. Dabei rede ich noch nicht mal von der Batterie selber die altert und an Leistung verliert.


    Ich habe in einem früheren Beitrag geschrieben dass man mit einem Speicher in einem Standard-Haushalt kaum 1.000 kWh im Jahr "umschaufeln" kann. Der Wert war für einen normalen Haushaltsverbrauch gedacht, wenn ein Auto geladen werden soll wird es definitiv mehr sein. Das war mein Fehler, schließlich sind wir hier in einem E-Auto-Forum;-)


    Aber:

    - mal Rückwärtsgerechnet

    - ich nehme einen Standard-Speicher von 10kWh zu einem Preis von 8.000 € an

    - weiterhin eine Fahrleistung von 10.000 km, also 4000kWh alleine über die heimische Wallbox. Davon ein Drittel über den Speicher.

    - insgesamt (Auto und Haus) können also 2.000 kWh über den Speicher bezogen werden.

    - Wenn man die Lebensdauer von 12 Jahren annimmt dann kostet die kWh 33 Cent zusätzlich zu den Stromgestehungskosten der PV-Anlage. Die 10% Verluste kommen auch noch dazu!

    - jeder kann seine Werte einsetzen wie er meint, auf eine ökonomischen Vorteil wird man nicht kommen.


    Die PV-Anlage generiert Energie, der Speicher vernichtet diese, vom Resourcenverbrauch gar nicht zu reden.


    Der einzige Vorteil eines Speichers ist die Netzdienlichkeit weil die tägliche PV-Spitze geschwächt wird.

  • Auch wenn mein Corsa erst in drei Monaten kommt, frage ich mich auch, ob sich das PV-Überschussladen bei mir lohnen wird. Meine Ost-West-Ausrichtung ist auf größtmöglichen Ertrag über den ganzen Tag verteilt ausgelegt, d. h. 3 KW und mehr habe ich eh selten übrig, eher bei diesigen Tagen ein bis 2 KW.


    Einerseits bin ich ein Fan von Automatisierung, andererseits frage ich mich, warum der Wattpilot unter 1,2 kW nicht läd. Da würde es doch mehr Sinn machen, tagsüber mit 2 kW zu laden, um möglichst viel PV-Strom zu nutzen bzw. zum Spätdienst bis zur Abfahrt tagsüber zu laden, auch wenn ich noch Strom beziehen muss. Dann nutze ich wenigstens den gesamten PV-Strom. Das Auto muss aufgrund einer täglichen Laufleistung von 100 km oder ggf.mehr eh täglich geladen werden.

    Corsa e Ultimate in Power-Orange, 06/2022

  • Das dreiphasige Laden funktioniert mit meiner 10 kWp-Anlage und Wattpilot problemlos. Da ich täglich viel fahre, muss ich abends meistens 200 km Reichweite haben, und da kommt meine PV an ihre Grenzen. Daher nutze ich lieber die Ladung mit 6 A und nehme den gesamten PV-Strom mit.


    Was mich nervt, ist die fehlende Funktion, den Ladezustand auf 80 % zu begrenzen. Das schafft weder der Corsa noch der Wattpilot. Oder habe ich die Funktion noch nicht gefunden?

    Corsa e Ultimate in Power-Orange, 06/2022

  • Der Corsa selbst unterstützt das (leider) nicht.


    Die einzige native Möglichkeit ist, das Laden verzögert starten zu lassen, so daß er bei 80% ist, wenn Du los willst. (Bei 8A mit dem einphasigen Notladekabel schafft meiner ziemlich genau 3%/h.)


    OpenWB liest beim Ladestart den SOC vom OPEL-Server aus. Der Corsa aktualisiert aber während des Ladens nicht von sich aus, sonst könnte OpenWB den zum Stoppen nutzen.

    OpenWB kann aber die tatsächlich fließenden kWh messen, und ausgehend vom Start-SOC dann bei geschätzten 80% die Phase(n) hart abschalten.


    flobz psa_car_controller scheint das hingegen zu können. Der nutzt (auch) den Weg über den OPEL-Server (bzw die API) - wenn dort Laden bis x-% gestartet wird (und der Akku unter x-% ist, klar), wird über die API sofortiges laden veranlaßt, und danach regelmäßig ein wakeup/refresh angefordert, und danach der aktualisierte Zustand angefordert. Bei Erreichen von x-% wird dann (via API) auf verzögertes Laden umgeschaltet (mit maximaler 24h-Verzögerung, denk ich - stoppen kann man ja auch nicht).

    Zu bedenken ist allerdings, daß das Fahrzeug dazu vernünftig mit dem Server kommunizieren muß, der Server ordentlich laufen muß, und das System mit flobz... vernünftig mit dem Server kommunizieren muß.


    Aus den Möglichkeiten Corsa + Server + API folgend wäre meiner Meinung nach folgender Lösungsansatz am sinnigsten:

    Beim Verbinden mit der Wallbox versucht diese den SOC vom Server zu lesen und wertet auch den Zeitstempel des Telegrammes aus.

    Ist das nicht möglich (bzw der Zeitstempel nicht halbwegs aktuell), gibt die WB 'ne entsprechende Warnung aus.

    Während des Ladens fordert die WB regelmäßig ein wakeup/refresh an und liest den SOC aus (auch hier mit Zeitstempel-Kontrolle).

    Bei Erreichen von x-% wird das Laden "weich" (->verzögertes Laden) gestoppt - da die Phasen dann noch draufgeschaltet sind, kann dann zB trotzdem mit Netzstrom klimatisiert werden).

    Außerdem wird die tatsächlich geladene Energie mitgemessen (und ggf mit dem SOC korrigiert) - schlägt der Zugriff fehl, kann bei geschätzten x-% hart abgeschaltet werden.


    P.S.: es scheint ein temporales Limit für wakeups zu geben. Bei meinen ersten Versuchen hatte ich im Viertelstundentakt oder so vom Server lesen lassen, und wenn das Telegramm älter als 'ne Stunde war, 'n wakeup angefordert.

    Lief soweit.

    Dann hab ich mir die SOC-Kurve mal mit "Live-Daten" während der Fahrt ansehen wollen, und hab das Intervall auf 10s (oder noch kürzer?) gesetzt.

    Hat auch ordentliche Daten geliefert (Du siehst zB mit wieviel km/h Du rekuperierst, wie Die Reichweite beim Wechsel zwischen ECO und normal wechselt usw).

    Nach dem Abstellen des Fahrzeugs sendet es von sich aus keine Daten mehr - nach einer Stunde hat dann mein Skript zugeschlagen, und alle 10s (oder so) 'n wakeup angefordert - schneller als der Server liefert, klar - irgendwann hat der dann weitere Zugriffe verweigert.

  • Dazu müsste ich mich tief in die Logik der Opel- bzw. Froniussoftware hineindenken. Da sehe ich, dass Fronius schon etwas bietet, was mir reichen würde, z. B. Daten wie Ladeleistung in km/Stunde in Kombination mit dem Next Trip-Modus. So habe ich gestern gemerkt, dass durch die Bewölkung meine PV-Anlage die Batterie nicht laden kann und habe dann mit konstantem Ladestrom auf 70 % geladen. Mein Wunsch wäre halt, mir dieses Rechnen zu ersparen.

    Corsa e Ultimate in Power-Orange, 06/2022

  • Da das eigentliche Thema ja bereits in den ersten zehn Antworten be...äh...antwortet wurde (der Corsa braucht beim Phasenwechsel 'ne Pause), hier mal ein paar Details zum Thema Kommunikation Fahrzeugzustand.


    Beim AC-Laden erfolgt keine weitere Kommunikation zwischen Fahrzeug und Wallbox - es wird lediglich:

    • auf beiden Seiten erkannt, daß ein Ladestecker gesteckt ist (in dem nebenbei mittels Widerstand der maximal zulässige Ladestrom pro Phase "codiert" ist) -> PP
    • auf beiden Seiten erkannt, daß auf der anderen Seite 'ne WB bzw ein Fahrzeug angeschlossen ist -> CP verbunden (WB zieht CP mittels Widerstand auf 12V, Fahrzeug mittels Widerstand auf 0V -> Spannungsteiler wird von beiden Seiten ausgewertet)
    • danach von der WB der maximal zulässige Ladestrom signalisiert -> PWM auf der CP
    • danach vom Fahrzeug der Ladestart(?) angefordert (erst danach schaltet die WB die Phase(n) durch) -> weiterer fahrzeugseitiger Pulldown, verschiebt den Spannungsteiler
    • zusätzlich könnte das Fahrzeug eine Ventilation anfordern (weiterer fahrzeugseitiger Pulldown...)

    Es wird weder ausgetauscht, wie voll der Akku ist, noch wofür der Strom verwendet wird. Ob und wieviel Strom auf welchen Phasen tatsächlich fließt, muß jede Seite selbst erkennen, sofern es für sie relevant ist.

    Mehr ist im Standard nicht vorgesehen, realisiert. Jegliche weiter "Kommunikation" muß also auf anderen Kanälen erfolgen.


    Und der Corsa selbst kommuniziert halt nur mit seinem PSA-Server.

    Seit der UMTS-Abschaltung nur noch über GSM (da lediglich ein 2G/3G-Modem verbaut ist).

    Und er sendet halt (Netzanbindung und keine Probleme beim Server vorrausgesetzt) meiner Meinung nach nur im "aktiven Zustand" (Ausnahme DC-Laden) Telegramme an den Server. Also während "der Fahrt", bis er abgestellt wird. Danach legt er sich schlafen.

    Über den Server kann ein aktuelles Telegramm mittels wakeup angefordert werden.

    Möglicherweise übermittelt der Corsa selbständig ein neues Telegramm, wenn ein vorprogrammierter Lade- bzw Klimatisierungsstart eingetreten ist (hab ich noch nicht ausprobiert)

    Ich vermute außerdem, daß der Server beim Ändern sofortiger/verzögerter Start, Klimatisierung, Programmierung dieser etc automatisch ein wakeup sendet.


    Aber beim Lesen vom Server wird immer das letzte Telegramm geliefert, normalerweise also das des Ladestarts. Anhand des Zeitstempels kann die Box das aber erkennen, und dann ein wakeup anfordern.


    Zum Zugriff auf den Server bietet PSA Dir (bzw Deiner Wallbox oder irgendwelcher Software) 'ne entsprechende API an.

    OpenWB kann die halt nutzen (sendet aber selbst keine wakeUps, liest also im Idealfall nur den SOC beim Ladestart, warum auch immer), über den Wattpilot sowie Deine Wallbox weiß ich nichts...

    Und mit dem Projekt von flobz kann ich mir halt einen eigenen Server realisieren der mir ermöglicht, über die API auf den Server, und letztlich auf die Fahrzeugdaten zuzugreifen, und dann selbst entweder auf Fahrzeugseite (->API->Server->Fahrzeug) oder auf Wallboxseite regelnd einzugreifen (wobei ich derzeit keine Wallbox habe/nutze, lediglich den kleinen Ladeziegel).


    Das von flobz über die API vom Server gelesene Telegramm sieht dann (bei mir derzeit) zB so aus:

    Code
    {"embedded": null, "links": {"_self": {"deprecation": null, "href": "***blablabla geht keinen was an***", "hreflang": null, "name": null, "profile": null, "templated": null, "title": null, "type": null}, "vehicle": null}, "battery": {"current": 0.0, "voltage": 88.5}, "doors_state": null, "energy": [{"updated_at": "2022-06-26 12:02:09+00:00", "autonomy": 182.0, "battery": null, "charging": {"charging_mode": "Slow", "charging_rate": 0, "next_delayed_time": "PT3H1M", "plugged": true, "remaining_time": "PT0S", "status": "Disconnected"}, "consumption": null, "level": 59.0, "residual": null, "type": "Electric"}, {"updated_at": "2021-09-15 05:02:42+00:00", "autonomy": null, "battery": null, "charging": null, "consumption": null, "level": 0.0, "residual": null, "type": "Fuel"}], "environment": null, "ignition": null, "kinetic": {"acceleration": null, "moving": null, "pace": null, "speed": null}, "last_position": {"type": "Feature", "geometry": {"coordinates": [null, null, null], "type": "Point"}, "properties": {"heading": null, "signal_quality": null, "type": null, "updated_at": null}}, "preconditionning": {"air_conditioning": {"failure_cause": null, "programs": null, "status": "Disabled", "updated_at": "2022-06-26 12:02:09+00:00"}}, "privacy": {"state": "None"}, "safety": null, "service": {"type": "Electric", "updated_at": "2022-06-26 12:02:09+00:00"}, "timed_odometer": {"updated_at": null, "mileage": 22887.8}}

    Mein Script läßt alle 10min Daten vom Server holen, sind die Daten älter als drei Stunden, wird ein wakeup angefordert. Für mich interessante Daten werden in eine influxdb geschrieben, in Grafana sieht das dann so aus:Car_Data.png


    z. B. Daten wie Ladeleistung in km/Stunde

    Meinst Du damit die, vom Fahrzeug angegebene angebliche "Ladegeschwindigkeit", die im Fahrzeugdisplay, und eben auch in den Servertelegrammen (und daraus folgend auch via API auch in der APP und zB meiner Datenbank) landen, oder irgendwas, was Deine Wallbox in den tatsächlich "verbrauchten" Strom hineininterpretiert?

    Mit dem 1,8kW-Ladeziegel bekomme ich immer(!) 6km/h angezeigt - real wären aber mehr als das doppelte.

    An 22kW-Säulen (also ~7kW einphasig) sehe ich immer(!) 42km/h...

  • Die App von Fronius errechnet auf Basis eines Verbrauchs vom18 kWh/100 km eine Ladeleistung in km/h. Alternativ kann ich die zu ladenden kWh vorgeben. Das hat letzte Nacht gut funktioniert.

    Ist also ein Klagen auf hohem Niveau bzw. hier wäre Verbesserungsbedarf auf der Fahrzeugseite. Durch den Wattpilot bin ich da recht gut aufgestellt.

    Corsa e Ultimate in Power-Orange, 06/2022